Willkommenskreis für Flüchtlinge

Was wollen wir?
Wir wollen Flüchtlingen in Benthe helfen. Eine besondere Herausforderung werden dabei die Flüchtlinge sein, die ab etwa Mitte November in den Containern am Ortsausgang zwischen den Schlichthäusern untergebracht sein werden. Um darauf gut vorbereitet zu sein, wollen wir in den nächsten Monaten schon Hilfsmaßnahmen koordinieren, planen und aufbauen (siehe unter AKTIONEN).

Wer sind wir?

Bisher ist die Zahl der Flüchtlinge, die Benthe erreicht haben, noch sehr begrenzt. Aber wir wissen, dass sich das schon bald ändern wird. In Vorbereitung der Aufgaben, die uns erwarten, haben wir uns schon mehrfach getroffen, um uns auf die anstehenden Aufgaben und Probleme vorzubereiten und unsere Möglichkeiten abzuschätzen. Konkret wird es aber erst Oktober/November werden, wenn nach und nach Flüchtlinge hier in Benthe eintreffen.

Derzeit befinden sich ca. 40 Mitglieder der Gemeinde Benthe in unserem Kreis. Wir sind trotz des von der Kirche zur Verfügung gestellten Kontos und von Räumlichkeiten im Gemeindehaus keine kirchliche Gruppierung. Wir sind überkonfessionell und überparteilich und besonders auf die Hilfe aller Bürgerinnen und Bürger Benthes angewiesen, die bereit sind, sich ehrenamtlich oder durch Sach- oder Geldspenden an der Hilfe für diese neuen Mitbürger zu beteiligen.

Noch ist trotz aller Voraussicht unklar, wo die größten Probleme liegen werden. Umso wichtiger ist es, dass eine möglichst große Zahl an aktiven Helfern sowie ggf. an Menschen, die sich über Spenden beteiligen möchten, vorhanden ist, auf die man ggf. zugreifen kann. Das vergrößert nicht nur die Erfolgschancen für den Kreis insgesamt, sondern kann auch eine Überbelastung Einzelner verhindern.

Angesichts der breiten Hilfsbereitschaft, die derzeit in ganz Deutschland zu beobachten ist, ist uns auch hier im Willkommenskreis in Benthe nicht bang, dass unsere neuen Mitbürger mit ihrer unsicheren Situation im Stich gelassen werden. Es würde uns alle sehr freuen, wenn es uns gelingen sollte, diese zu wertvollen Mitgliedern unseres Dorfes zu machen, die sich hier wohlfühlen und sich vielleicht sogar auch z.T. aktiv am Dorfleben beteiligen.

Ohne die Augen vor Problemen verschließen zu wollen, sind wir doch ganz sicher, dass dies ein erhofftes Ziel für die meisten Menschen ist, die z.T. sehr lange und gefahrvolle Wege auf sich genommen haben, um hierher zu kommen. Sie brauchen aber sicher gerade zu Beginn mehr Unterstützung als andere neu hinzugezogene Bürger.

Wir werden auf dieser Homepage und im Gemeindeblatt regelmäßig über unsere Arbeit berichten. Wenn Sie sich beteiligen und/oder Projekte durchführen möchten, Ideen haben, können Sie sich an Frau Ventz-Heemann wenden.

Wir freuen uns auf Sie.


Wer wird kommen?
Die Auskunft darüber, welche Nation die Flüchtlinge haben, die in Benthe ankommen, erhält die Stadt Ronnenberg selbst immer erst sehr kurzfristig. Es ist möglich, dass Familien, aber auch einzelne Männer unter den Flüchtlingen sind, die ihre Familie nicht mitgenommen haben. Sogar einzelne Kinder sind möglich.